Im Börsenverein des Deutschen Buchhandels sind über 4.000 Buchhandlungen vertreten. Die politischen und wirtschaftlichen Interessen des Sortimentsbuchhandels, der weitaus größten Mitgliedsgruppe des Börsenvereins, nimmt der Sortimenter-Ausschuss (SoA) wahr. Die Interessen des Sortimentsbuchhandels werden nach außen gegenüber dem Gesetzgeber, Behörden, anderen Verbänden und internationalen Organisationen vertreten. Innerhalb des Börsenvereins wahrt der Sortimenter-Ausschuss seine Interessen gegenüber den Verlagen und Unternehmen des Zwischenbuchhandels.

Die grundlegende Zielsetzung des Sortimenter-Ausschusses ist es, die ordnungspolitischen Rahmenbedingungen der Buchbranche zu erhalten und die Leistungsfähigkeit des verbreitenden Buchhandels gegenüber den anderen Sparten der Branche, der Politik und Öffentlichkeit herauszustellen. Den Wandel des stationären Buchhandels begleitet der Sortimenter-Ausschuss durch vielseitiges Beratungsangebot, unterstützendes Informationsmaterial und Sparten- wie spartenübergreifende Foren.

Zur Durchsetzung seiner Interessen führt der Sortimenter-Ausschuss eine Geschäftsstelle im Buchhändlerhaus in Frankfurt am Main. Sie erbringt vielfältige Leistungen für die Mitgliedsunternehmen des Sortimentsbuchhandels. Die Geschäftsstelle berät individuell zu betriebswirtschaftlichen Themen und erbringt umfangreiche Hilfestellungen in allen Fragen des buchhändlerischen Alltags, von der Existenzgründung, über die Führung bis zur Auflösung einer Buchhandlung. Zudem veröffentlicht die Geschäftsstelle des Sortimenter-Ausschusses eine Vielzahl an praxisbezogenen Fachinformationen, wie Broschüren, Merkblätter und Checklisten.

Der Arbeitskreis unabhängiger Sortimente (AkS) wird von der Geschäftsstelle ebenso mit betreut, wie der AK Bahnhofsbuchhandel und die AG Versandbuchhandel.

Zudem wird der Buchhandel auch in den Fachbeiräten der MVB durch Sortimenter vertreten.